Urlaub mit dem Auto: sicher an Ihr Ziel

Endlich raus aus dem Alltag und rein in schönste Zeit des Jahres - den Urlaub. Genießen Sie die grenzenlose Freiheit bei Urlaubsreisen mit dem Auto. Wie Sie sich auf den Urlaub richtig vorbereiten und was Sie beachten sollten, lesen Sie hier.

Checkliste für Urlaubsreisen mit dem Auto

Wenn der Startschuss für die Ferienzeit fällt, beginnt meist gleichzeitig die große Reisewelle. Hierzulande gehört das Auto zu den beliebtesten Verkehrsmitteln für Urlaubsreisen. Eine Reise mit dem Auto bietet Ihnen und Ihrer Familie viele Vorteile. Sie sind flexibel, unabhängig und können sich ohne viel Aufwand für einen spontanen Ausflug am Urlaubort entscheiden. Mit unserer Checkliste starten Sie entspannt und gut vorbereitet in die Reisezeit.

Überprüfen Sie vor Antritt des Urlaubs die Funktionstüchtigkeit Ihres Wagens. Dazu sollten Sie besonders folgende Dinge im Blick haben:

  • Reifen: Kontrollieren Sie die Profiltiefe, den Luftdruck und schauen Sie nach, ob Ihre Reifen Beschädigungen haben.
  • Beleuchtung: Versichern Sie sich, wie vor jeder Fahrt, dass die Beleuchtung Ihres Autos einwandfrei funktioniert. Testen Sie die Scheinwerfer, Bremsleuchten und die Blinker auf Ihre Funktionsfähigkeit. Am besten machen Sie diese Prüfung zu zweit.
  • Scheiben und -wischerblätter: Kontrollieren Sie Ihre Windschutzscheibe vor der Abfahrt auf Steinschläge. Machen Sie diese bei Schlieren noch einmal sauber und testen Sie Ihre Wischerblätter. Scheibenwischerblätter, die Schlieren ziehen, können Ihre Sicht erheblich beeinträchtigen.
  • Flüssigkeitsstände: Kontrollieren Sie die verschiedenen Flüssigkeitsstände an Ihrem Auto für eine sichere Fahrt. Prüfen Sie:
    • Tankfüllung
    • Motoröl
    • Bremsflüssigkeit
    • Kühlflüssigkeit
    • Scheibenwischerflüssigkeit (speziell für den Winter: Scheibenwischerflüssigkeit mit Frostschutzmittel)

Die richtige Gepäcksicherung ist von hoher Bedeutung. Gepäckstücke können bei einem starken Bremsvorgang zu gefährlichen und unkontrollierbaren Geschossen werden. Beachten Sie aus diesem Grund folgende Aspekte beim Beladen Ihres Fahrzeugs:

  • Legen Sie schwere Koffer und Gepäckstücke möglichst unten und nah an die Hinterachse Ihres Autos.
  • Beladen Sie den Kofferraum maximal bis zur Kante der Rücksitzbank.
  • Überschreiten Sie beim Packen Ihres Autos nicht das zulässige Gesamtgewicht. Vergessen Sie nicht, Ihre Mitfahrer einzurechnen.
  • Kontrollieren Sie nach dem Verstauen der Gepäckstücke den Reifendruck. Passen Sie diesen gegebenenfalls an.
  • Achten Sie darauf, dass spitze Gegenstände quer zur Fahrtrichtung eingeladen werden.

Für lange Autofahrten ist der richtige Proviant wichtig. Versuchen Sie Süßigkeiten, Fast-Food und leicht verderbliche Lebensmittel zu vermeiden. Sie liefern zwar schnell Energie, sind aber durch den schnellen An- und Abstieg des Blutzuckerspiegels eine Belastung für Ihren Körper. Greifen Sie auf leichte und handliche Speisen zurück. Obst, Gemüse, Studentenfutter und belegte Vollkornbrote können den Hunger stillen.
Achten Sie zusätzlich auf Ihren Flüssigkeitshaushalt. Trinken Sie ausreichend Wasser während der Autofahrt. Versuchen Sie nicht darauf zu verzichten, nur um Toilettenpausen einzusparen. Genügend Flüssigkeit ist wichtig, um die Konzentration hochzuhalten und hilft gegen Müdigkeit.

Egal ob Sie Ihre Reise ins Ausland planen oder innerhalb des Landes unterwegs sind. Achten Sie darauf, dass Sie die folgenden Dokumente mit sich führen:

  • Personalausweis
  • Kinderausweis (falls Sie Ihre Kinder an Bord haben)
  • Führerschein
  • Fahrzeugschein
  • grüne Versicherungskarte

Urlaub mit dem Auto: Tipps zu Pausen

Pausen sind besonders bei langen Fahrstrecken wichtig. Sie dienen zur Erholung und neuen Energiegewinnung. Darüber hinaus sind sie ratsam, um Rückenschmerzen vorzubeugen. Durch stundenlanges Sitzen wird die Wirbelsäule stark belastet. Bringen Sie aus diesen Gründen in den kurzen Stopps Ihren Kreislauf in Schwung, vertreten Sie sich Ihre Beine und machen Sie Dehnungs- und Streckungsübungen zur Muskelentspannung. Planen Sie bis zu Ihrem Reiseziel genügend und regelmäßige Pausen ein. Versuchen Sie diese alle 200 Kilometer oder alle zwei Stunden einzulegen.
Wichtig: Nehmen Sie erste Anzeichen von Müdigkeit und Unkonzentriertheit ernst. Machen Sie eine Pause oder bitten Sie einen Mitfahrer, das Steuer zu übernehmen. Wenn Sie länger als zehn Stunden unterwegs sind, sollten Sie eine ausgedehntere Pause einlegen, in der Sie schlafen und neue Energie tanken können.

Urlaubsreise mit Auto und Hund

In vielen Familien ist auch der Hund im Urlaub immer mit dabei. Damit Sie den Urlaub gemeinsam genießen können und sicher am Reiseziel ankommen, sollten Sie einige Dinge beachten. Mit unseren Tipps und Hinweisen können Sie sich auf einen unvergesslichen Urlaub mit Ihrem Vierbeiner freuen.

Machen Sie sich auf jeden Fall vor der Abreise Gedanken über die Startzeit. Fahren Sie nicht zu spät los. Ideal ist es bereits am frühen Morgen mit Ihrem Hund die Reise anzutreten. Vor Sonnenaufgang ist das Auto noch angenehm kühl und die Klimaanlage muss noch nicht eingeschaltet werden. Sollten Sie keine Klimaanlage haben, machen Sie das Fenster einen Spalt auf. Bei besonders heißen Sommertagen können Sie Ihrem Hund eine angefeuchtete Decke unterlegen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Hund im Auto richtig gesichert ist. Das Sichern Ihres Vierbeiners fällt unter "Ladungssicherung". Wenn Ihr Hund nicht gesichert ist, werden nicht nur er, sondern auch Sie und Ihre Mitfahrer bei einem Unfall in Gefahr gebracht.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Ihren Hund im Auto zu sichern:

  • Transportbox: Ihr Hund kann in einer speziellen Box, die im Kofferraum montiert wird, mitreisen. Diese wird in der Regel fest installiert und ist sehr stabil. Es gibt aber auch Transportboxen, die nicht dauerhaft im Kofferraum montiert sind, sondern mit zusätzlichen Gurten fixiert werden. Der Vorteil von nicht festinstallierten Boxen ist, dass Sie im Alltag den vollständigen Kofferraum zum Beladen zur Verfügung haben. Die verschiedenen Transportboxen bieten Ihrem Vierbeiner Schutz bei Unfällen. Darüber hinaus ist meistens neben der Box noch genug Platz, um Gepäck zu verstauen.
  • Trenngitter: Ihr Vierbeiner kann auch ohne Transportbox im Kofferraum mitreisen. Dazu muss eine Abtrennung mit Hilfe eines Trenngitters zur Rückbank angebracht werden. Achten Sie dabei auf die Qualität, damit Ihr Hund im Falle eines Unfalls nicht nach vorne geschleudert wird. Der Nachteil bei dieser Variante ist, dass Sie kein zusätzliches Gepäck im Kofferraum unterbringen können.
  • Sicherheitsgurt: Darüber hinaus kann der Hund auf der Rückbank mit Hilfe eines speziellen Hundegurts mitreisen. Der Hund wird über ein Geschirr und einen Gurtadapter gesichert. Achten Sie darauf, dass das Geschirr Ihrem Hund passt.

Bei längeren Reisen sollten Sie unbedingt regelmäßig Pausen für sich und Ihren Hund einlegen. Genau wie Sie freut er sich darüber, die Beine vertreten zu können. Besonders im Sommer sollten Sie Ihren Hund auf keinen Fall im geschlossenen Auto lassen. Ein nicht klimatisiertes Auto heizt sich sehr schnell durch die Sonne auf. Versorgen Sie Ihren Hund darüber hinaus mit ausreichend Trinkwasser.

Urlaub mit dem Auto: Ziele im Ausland

Wenn Sie eine Reise mit dem Auto ins Ausland planen, müssen Sie sich vorab über die dortigen Sicherheitsbestimmungen informieren. Die sogenannte Grundausstattung mit Warndreieck, Verbandskasten, Warnwesten etc. variiert von Land zu Land. Sobald Sie sich beispielsweise mit Ihrem Pkw in Bulgarien, Finnland oder der Slowakei befinden, ist für jeden Insassen eine Warnweste erforderlich. Diese muss im Notfall unverzüglich beim bzw. vor dem Verlassen des Fahrzeugs angezogen werden. In Deutschland besteht zwar eine allgemeine Warnwestenpflicht, jedoch beschränkt sich diese auf das Mitführen. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Bestimmungen innerhalb der EU, über die Sie sich vor Reisebeginn informieren sollten.